DAS DENKENDE AUGE 

Bildbetrachtung als Denkanregung

Eine sokratische Gesprächsmethode zur Entwicklung neuer Erkenntnisse.

Ist Heilung möglich?

Heilung ist ein Wunder, das sich in uns selbst vollziehen kann. Wir sind mitverantwortlich für unsere Gesundheit und auch für unsere Krankheiten. Unser Bewusstsein, das unsere Gedanken und Gefühle wiederspiegelt, spielt dabei eine grosse Rolle. Lebenskrisen, Konflikte und Krankheiten können uns erschüttern. Sie vermögen uns aber auch wachzurütteln und offener zu machen für eine spirituelle Sinndeutung unseres Lebens. Es wird möglich, dass wir nun über uns selbst nachdenken und unser inneres Seelenleben erfahren und die in ihm verborgenen Heilkräfte anregen. Die Betrachtung von Kunstwerken kann uns für diese heilende Dimension der Seele öffnen Dann können wir unsere Erkenntnisse als heilbringend erleben und in unserem Leben kreativ anzuwenden beginnen. Wir wollen das spirituelle Potential der Kunst in einer Reihe von 7 offenen Gesprächsabenden über das Thema der Heilung gemeinsam erschliessen und unser Bewusstsein ausgehend von Bildbetrachtungen für neue Erkenntnismöglichkeiten öffnen.

Neue Gesprächsreihe zum Thema:

IST HEILUNG MÖGLICH?

In 7 Modulen:

Beginnt im September 2018 in Berlin

1x / Monatlich/Freitags

15,00 Euro/ Abend

1 Termin:  28.09.2018: Welche Rolle spielt mein Wissen hinsichtlich  Gesundheit?

2. Termin:  Kann ich Krankheit als Heilung begreifen?

3. Termin: Was will meine Seele?

4.Termin: Wie Vertraue ich meinem Glauben ?

5. Termin: Was sagt mir mein Schicksal und Karma ?

6. Termin: Wie kann ich meine Selbstbestimmung  erhöhen?

7. Termin:Welche Lebenshaltung führt mich zu Heilung?

Uhrzeit : 19:00-20:30 Uhr

Ort:Adresse wird nach Anmeldung bekannt gegeben.

Bei Interesse senden Sie  gerne eine Email an:

info@kunstunddialog.de

 

Geleitet und moderiert wird der Abend im Wechsel von der

Philosophin Sibylle Bath und der Pädagogin und Institutsleiterin

Antje Lielich-Wolf

Wir freuen auf auf Ihr Kommen.

 

__________________________

Erklärung zur Methode:

Bei  der Bildbetrachtungsmethode als Denkanregung  geht es darum, die stimulierende Wirkung von Kunstwerken bei der Suche nach neuen Gedanken und Erkenntnisse hinsichtlich eines speziellen Themas zu nutzen. In Verbindung mit den Techniken der Sokratischen Methoden, die das Ziel der Erkenntnisgewinnung verfolgt, wird ein kommunikatives Setting geschafft, in dem Das Wahrnehmen, Denken , Fühlen, Interpretieren und Argumentieren ab Basis des gemeinsamen Sehens gleichermaßen eine Rolle spielt. Ausgangspunkt ist eine Fragestellung, eine neue Herausforderung oder ein Problem oder eine gewähltes Thema. Hierfür wird ein passendes Kunstwerk ausgewählt, welches in unterschiedlicher Form das Thema widerspiegelt. (d.h. Malerei, Skulptur , Fotografie). Durch die Untersuchung des Objekts, zu fragen, was wir tatsächlich sehen , warum wir es sehen, und die Suche nach unseren eigenen Interpretationen, lernen wir nicht nur auf das Objekt schauen sondern vor allem, unsere eigenen Aussagen reflektieren . Kunst, vor allem zeitgenössische Kunst, bietet eine Vielzahl von Material für kreatives Denken. Durch die Komplexität Innerhalb einer scheinbar abstrakten Form, die den Geist öffnet es für die Erkundung innovativer Ideen und Kommentare. Der Ansatz konzentriert sich auf die Fähigkeit, Argumente zu entwickeln. Es bietet die Chance, kritisch auf unseren eigenen Standpunkt zu reflektieren.